VfB90 Dresden Altherren unterliegen 3:1 bei der SG Gebergrund Goppeln

Vor einigen Minuten beendete Schiedsrichter Klaus Steiniger die Partie auf der Wittgensdorfer Str. In den Abendstunden unterlagen unsere Altherren der SG Gebergrund Goppeln mit 3:1. Goppeln kam recht schnell in Fahrt und schoss schon frühzeitig sich zum 2:0. Den Anschlusstreffer erzielte Patrick Schumann in der 63ten, jedoch kassierten unsere Senioren in der 80′ Minute einen Gelb-Roten Karton und mussten fortan mit Mann und Maus verteidigen. In der 85′ wurde dann die Hoffnung durch den Schlusstreffer zum 3:1 zunichtegemacht. Wir wünschen euch eine gute Heimfahrt, wir lesen uns morgen wieder.

FV BW Zschachwitz 2 vs. SpG VfB 90 / Hafen 2

Last, but not least wird unsere Spielgemeinschaft am Sonntag um 11:00 Uhr auf der Pirnaer Landstraße 267 vom FV B/W Zschachwitz 2 empfangen. Das Duell wird von Schiedsrichter Karim Jamal Pinelo geleitet und es verspricht einiges an Spannung. Derzeit ist unser Top-Scorer mit sieben Treffern Dennis Terssis und steht in der Torjägerliste der Stadtklasse auf dem 5ter Platz. Top-Leistung!

FF Leutewitz vs. SG Bühlau 09

Am Samstag, den 17.11.2018 empfangen unsere Freizeitkicker die SG Bühlau 09 um 14:30 Uhr auf heimischen Rasen. Bühlau steht derzeit mit 6 Punkten auf dem 4. Platz, in den letzten 5 Duellen ging die FF Leutewitz mit 3 Siegen und 2 Unentschieden vom Platz. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel

SG Gebergrund Goppeln vs. VfB 90 Dresden Altherren

Guten Morgen, uns steht wieder ein volles Spielwochenende bevor. Den Anfang machen unsere Altherren HEUTE um 18:15 Uhr auf der Wittgensdorfer Str. 30. Sie sind zu Gast bei der SG Gebergrund Goppeln, welche derzeit mit einem Torverhältnis von 21:19 auf dem 7. Platz spielen

* ERGEBNISDIENST * 22. KW *

Altherren/Senioren (Stadtliga / 21.Spieltag)
VfB 90 Dresden vs VfB Hellerau-Klotzsche 3:1 (1:1)
* Sieg im letzten Heimspiel der Saison *

fussball.de

Herren (1. Stadtklasse / 21.Spieltag)
SpG VfB 90 / Hafen 2 vs Radebeuler BC 3 1:2 (0:1)

* unglückliche Niederlage * zu viele Chancen liegen lassen *

fussball.de

Freizeit (Stadtliga / 17.Spieltag)
FF Leutewitz vs USV TU Dresden 1:7 (0:4)

* Klare Heimniederlage *

fussball.de

* ERGEBNISDIENST *

Freizeit (Stadtliga / 10.Spieltag)
FF Leutewitz vs VSM 99 Nord 0:5 (0:2)

* Klare Heimniederlage *

fussball.de

Herren (1. Stadtklasse / 19.Spieltag)
SpG VfB 90 / Hafen 2 vs SG Einheit Dresden-Mitte 2 5:1 (2:1)

* Achtungszeichen gesetzt * Souveräner Heimsieg gegen den Tabellenführer *

fussball.de

* ERGEBNISDIENST *

Senioren/Ü35 (Stadtliga / Nachholer 14.Spieltag)
VfB 90 Dresden vs SC Borea Dresden 6:2 (4:0)

* Souveräner Heimsieg *

fussball.de

Scheffler und Scholze drücken dem Spiel ihren Stempel auf

Der erste Dreier der Saison ist eingetütet.

Die Männermannschaft des VfB 90 gewann am 2. Spieltag gleich ihr erstes Heimspiel gegen den FV Hafen in einer spannenden und umkämpften Partie mit 4:2. Nach dem torlosen Unentschieden eine Woche zuvor bei Rotation blieben die Jungs auch im zweitem Spiel ungeschlagen. Als neuer Coach stand Lars Gorny an der Seitenlinie. Seine Verpflichtung wurde unter der Woche fix gemacht und zahlte sich zumindest in Spiel 1 gleich aus. Aus einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Doppeltorschütze Thomas Scheffler und Vorlagengeber Ronny Scholze (1 Tor / 2 Vorlagen) noch besonders hervor.

Bei sehr warmer Vormittagssonne entwickelte sich vom Anpfiff weg eine flotte Partie. Ohne großes Abtasten ging es auf beiden Seiten ans Eingemachte. Und bereits nach 9 Minuten gelang den Gästen die 1:0 Führung. Aber die 90er schlugen gleich mal per Doppelschlag zurück. Erst war es Scholze mit einer prima Einzelaktion und einem satten Schuss aus 18 Metern  in den Winkel zum 1:1. (22.). Und nur ganze 2 Minuten später legte er dann Th. Scheffler zum 2:1 Führungstreffer auf (24.). Dieser knallte das Leder sehenswert volley in die Maschen. Und die gleiche Stafette gelang den beiden Protagonisten in der 34. Minute sogar noch einmal zur völlig verdienten 3:1 Pausenführung. Scholzes Torschuss konnte der Keeper noch parieren, aber Scheffler hatte seinen "Putzlappen" dabei und staubte ab. Mit dem Pausenpfiff war das Tageswerk von Scholze dann auch getan. Für ihn kam Nico Lehmann ins Spiel.

Nach dem Wiederanpfiff merkte man schnell das Scholze dem Spiel der Leutewitzer absolut fehlte. Und Hafen ihrerseits hatte sich überhaupt noch nicht geschlagen gegeben und gaben gleich Vollgas. Der verdiente Lohn dafür war in Minute 55 der schnelle Anschlusstreffer. Auch danach setzten zunächst die Gäste weiter die Akzente, so dass die Abwehr um Torwart Franco Opitz immer wieder im Fokus stand. Aber das Bollwerk hielt stand! Nach einem Konter ging Sebastian Rössel alleine auf den Torwart der Gäste zu und wurde kurz vor dem Strafraum am Trikot so entscheidend gezupft, dass sein Verlegenheitsschuss pariert werden konnte (70.). Der Schiedsrichter legte diese Szene dennoch mit der Vorteilregel aus und demzufolge gab es keine Rote Karte wegen Notbremse und auch keinen Freistoß für den VfB. Das erhitzte erst mal die Gemüter. Aber die darauffolgende Trinkpause brachte wieder Ruhe in die sonst so faire Begegnung. Die VfB`ler vergaben im weiteren Spielverlauf eine Reihe von guten Kontermöglichkeiten und hielten so das Spiel unnötig offen. Aber 10 Minuten vor dem Abpfiff klärten sie dann endgültig die Fronten zu ihren Gunsten. Einen schnellen Einwurf von Michael Kaudel brachte Sven Greif auf dem rechten Flügel in einen Tempogegenstoß und der flankte mustergültig auf den langen Pfosten, wo Lehmann nur noch das Füßchen hinhalten musste (80.).  Nun gab sich auch Hafen geschlagen und die Hausherren brachten die 4:2 Führung sicher ins Ziel.

Mit einem unterm Strich verdienten 4:2 Erfolg belohnten sich die Jungs um Neucoach Gorny selber für ihren hohen läuferischen und kämpferischen Aufwand mit 3 Punkten. In einer flotten, umkämpften Begegnung hat man nach dem schnellen Anschlusstreffer in Halbzeit 2 die Druckphase der Gäste mit Glück und Geschick überstehen können, um dann den Sieg endgültig zu sichern. Der nächste Gastauftritt folgt am Sonntag, 06.09.2015, beim SV Einheit Strehlen. Anstoß ist um 11:00 Uhr.

Autor: Uwe Riese, 31.08.2015

17. Spieltag, 1.Stadtklasse Senioren, 07.03.2015

Unnötige Niederlage im Prestigeduell der Aufsteiger * Hainsberg gelingt Revanche für Pokalaus und Hinrundenniederlage

Eine Woche nach dem umkämpften Spitzenspiel gegen Heidenau (1:1) hieß es nun erneut ein direktes Duell um die Tabellenspitze. Auf dem Rasen standen sich die Tabellenplätze 3 und 2 gegenüber. Beide Aufsteiger spielten eine ganz starke Hinrunde und überwinterten auch völlig überraschend auf diesen Plätzen. Die Duelle gegen den Hainsberger SV sind bekanntermaßen immer ganz enge Kisten. Vor allem auf dem gefühlt kleinsten Kunstrasenplatz der Republik sind Handballergebnisse an der Tagesordnung. So auch wieder an diesem Spieltag…

Gegenüber der Vorwoche musste Trainer Alexander Nicolaus auf Vorstopper Rolf Eichhorn und den Kreativkopf Daniel Nüsse verzichten. Dafür kehrten Uwe Riese, Renè Langner und Jörg Jaster wieder in die Mannschaft zurück. Riese rückte auch gleich auf die rechte Verteidigerposition und Langner startete im rechten Mittelfeld.

Die Gäste aus Leutewitz erwischten, an diesem frühlingshaften Samstag, den besseren Start und führten schon nach 10 Minute mit 0:1. Andreas Leischner bediente seinen Zwillingsbruder Stephan mustergültig und dieser drosch den Ball zur frühen Führung in die Maschen. Und der VfB 90 blieb weiter am Drücker und versuchte mit Kontern gleich das zweite Tor nachzulegen. Diese wurde aber teilweise durch Hainsberg mit Glück in allerletzter Not gestoppt bzw. durch einen Abseitspfiff des jungen Schiedsrichters unterbrochen. So kam es, dass die Gastgeber mit ihrer ersten wirklichen Torchance den Ausgleich erzielen konnten (15.). Und nur 4 Minuten später konnten sie sogar den Führungstreffer nachlegen. Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive der Leutewitzer schlug es zum zweiten Mal hinten ein. Aber die Gäste wussten ihrerseits das auf dem „Handballplatz“ immer was geht und stürmte munter weiter nach vorne. Mit Erfolg in der 30. Minute! Tom Teichert-Tölg legte halblinks Kapitän Enrico Saitenmacher auf und der fackelte nicht lange und haute die Kugel aus 17 Metern unhaltbar über die Torlinie zum verdienten 2:2. Als man sich schon so gut wie in der Kabine zur Halbzeit wähnte, jubelten die Hainsberger zum dritten Mal. Wieder war es ein einfacher und vermeidbarer Fehler im Spielaufbau der zum Gegentor führte (44.).

So ging es also mit einem knappen Rückstand in die Pause. Durchatmen, neu Sortieren und weiter Angreifen hieß jetzt die Devise für den zweiten Durchgang.

Die Gastgeber kamen etwas besser aus der Kabine und erhöhten in der 51. Minute auf 4:2. Aber fast im Gegenzug konnte St. Leischner mit einem Distanzschuss gleich wieder auf 3:4 verkürzen. Und die VfB`ler spielten weiter mutig nach vorne und erzwangen sich so Chancen und einen klaren Elfmeter. Saitenmacher wollte eben aus dem Spiel heraus einnetzen, als sein Gegenspieler ihn nur mit einem Foul daran hintern konnte. Was nun in der 58. Minute passierte kann man wohl getrost als (mit) spielentscheidende Situation bezeichnen! A. Leischner schnappte sich die Kugel und trat zum Elfer an…es knallte kurz und der Ball krachte an der Querlatte…die Hainsberger konnte den Abpraller ins Seitenaus befördern. Nun folgte der Auftritt des Schiedsrichters. Alles rechnete mit einem Einwurf für die Gäste. Nur der Schiri hatte es exklusiv anders gesehen und gab ihn in die andere Richtung. Die Freitaler schalteten am schnellsten und nutzten diese Situation clever für sich aus und konterten sich zum 5:3. Wie bitter war das denn bitteschön??!! Einen Elfer zu verschießen, was immer mal passieren kann, ist das Eine, aber dann noch durch eine krasse Fehlentscheidung im Gegenzug direkt das 5:3 zu fangen ist schon sehr ärgerlich.

Aber noch war eine knappe halbe Stunde Zeit um hier noch was zählbares mitzunehmen. Das Spiel wog hin und her. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und es wurde um jeden Ball verbissen gekämpft. Und wieder war es St. Leischner der den Anschlusstreffer erzielen konnte. Mit einem sehenswerten Freistoß aus 21 Metern verkürzte er in der 84. Minute auf 4:5. Nun mobilisierten die 90`er noch einmal die letzten Kraftreserven und drückten Hainsberg in die eigene Hälfte. Aber der Ball wollte einfach nicht noch mal über die Torlinie. Die Chancen gab es dafür durch Thomas Handschuh, Rüdiger Zieschang und Andreas Kramer. Es folgten nocheinmal zwei gefährliche Ecken durch Handschuh. Und nach einer dieser Ecken war sie da, DIE große, letzte Chance in der 93. Minute. Teichert-Tölg stieg am höchsten und köpfte den Ball in Richtung langer Pfosten und als die Gäste den Torschrei schon auf den Lippen hatten, stand ein Hainsberger noch irgendwie im Weg und konnte den Kopfball mit seinem Körper noch vor dem überqueren der Torlinie blockieren… wieder absolut bitter!! Der Befreiungsschlag aus dem Strafraumgewühl heraus landete auf den Füßen von Frank Seifert und der um kurvte in Ruhe noch Keeper Mario Kropp und schob den Ball zu seinem 5ten(!!) Tor in diesem Spiel zum 6:4 Endstand ein.

In dem erwartet schweren Auswärtsspiel mit vielen Toren unterlag der VfB 90 völlig unnötige und bittere mit 6:4. Zu viele einfache Fehler in der Defensive an diesem Spieltag wurden vor allem durch Frank Seifert bitter bestraft.

Das nächste Spiel findet am 14.03.2015, um 14.00 Uhr auf der Sportanlage „Am Leutewitzer Park“, gegen den FV Dresden Süd-West statt. Dies ist das Nachholspiel vom 14. Spieltag.

Autor: A. Kramer, 12.03.2015

16.Spieltag, 1.Stadtklasse Senioren, 28.02.2015

Später Ausgleich brachte gerechte Punkteteilung im Spitzenspiel!

Nach dem ungefährdeten 11:0 Sieg vor einer Woche gegen die SG Motor Dresden-Mitte wartete diesmal mit dem Tabellenvierten aus Heindenau eine ungleich schwere Aufgabe auf die Leutewitzer. In der Hinrunde trennte man sich nach zwei späten Gegentoren 2:2. Auch diesmal war von einem engen Spiel auszugehen in dem es wenig Platz für Kombinationsfußball geben würde. Auch auf die Robustheit der Gäste galt es sich einzustellen. Gegenüber der Vorwoche musste Coach Alexander Nicolaus auf Uwe Riese, Renè Langner und Jörg Jaster verzichten. Für Riese rückte Daniel Ambrosius auf die linke Verteidigerposition und Andreas Kramer für Langner ins rechte Mittelfeld.

Das Spiel begann wie zu erwarten war. Keine der beiden Mannschaften riskierte zu viel und war zunächst um Struktur im Spiel und Spielaufbau bemüht. Was angesichts des holprigen Rasens nicht wirklich einfach war. Es mangelte auf beiden Seiten an genauen Zuspielen gerade in der gefährliche Zone. Das erfolgreiche Sturmduo Enrico Saitenmacher und Tom Teichert-Tölg waren gut durch die Gäste markiert und sahen sich bei Ballbesitz immer zwei Gegnern gegenüber. So entstanden kaum Torraumszenen. Lediglich Fernschüsse durch Stephan Leischner und Daniel Nüsse brachten das Tor der Gäste etwas in Gefahr. Große Gelegenheiten blieben aber auf beiden Seiten aus. Der VfB 90 stand sicher in der Defensive und Heidenau hatte im defensiven Mittelfeld zwei starke Abräumer. Eine umstrittene Szene gab dennoch in Halbzeit 1. Kramer schickte Teichert-Tölg mit einem Flugball auf der rechten Seite lang und dieser kam im Strafraum durch seinen Gegenspieler zu Fall. Aber der Schiri entschied, in dem von beiden Seiten etwas härter geführten Zweikampf, auf Abstoß statt Elfmeter. So dass es zur Pause dem Spielverlauf entsprechend 0:0 stand.

Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild. Bis zur 52. Minute, da gingen die Gäste dann doch überraschend in Führung. Auf ihrer linken Angriffsseite konnte Rolf Eichhorn die Flanke nicht verhindern und im Rückraum schlief der Deckungsverbund, so dass der Torschütze ungehindert am langen Eck einköpfen konnte. Nun waren die Leutewitzer gefordert den Rückstand wettzumachen. Das Spiel verlagerte sich nun auch mehr und mehr in die Hälfte der Heidenauer. Aber die ganz großen Chancen blieben weiter Mangelware. So dauerte es bis zur Schlussoffensive der Hausherren. Einen langen Einwurf von Teichert-Tölg in den Strafraum konnte Saitenmacher per Kopf vor das Tor verlängern. Der Torwart konnte diese nur mit einem Reflex nach vorne abklatschen lassen, Rolf Eichhorn behielt im Gewühl den Kopf oben und knallte das Leder zum verdienten 1:1 in die Maschen.

Das umkämpfte Spitzenspiel endete mit einem gerechten 1:1 Unentschieden. Wobei es unter dem Strich, auf Grund des späten Ausgleichs, wohl eher als ein gewonnener Punkt für die Jungs vom VfB angesehen werden sollte, als zwei verlorene Punkte im Meisterschaftskampf.
Das nächste Auswärtsspiel findet am 07.03.2015, um 14.00 Uhr gegen den Tabellendritten Hainsberger SV statt.

Autor: A. Kramer, 12.03.2015